Adresse: Holstenbrücke 2, 24103 KielTelefon: 0431 - 22 18 15 20

E-Mail: ed.tlawnasthcer-repeoh%40ielznakTelefax: 0431- 22 18 15 22

Adresse: Holstenbrücke 2, 24103 KielTelefon: 0431 - 22 18 15 20

E-Mail: ed.tlawnasthcer-repeoh%40ielznakTelefax: 0431- 22 18 15 22

Erstattungsfähigkeit von Corona Desinfektionskosten

Erstattungsfähigkeit von Corona Desinfektionskosten

Die Corona-Pandemie wirft auch bei der Unfallabwicklung Fragen auf. Immer wieder haben Gerichte zu entscheiden, ob die von den Werkstätten oder Sachverständigen erhobenen Kosten für die Desinfektion des Fahrzeuges erstattungsfähig sind.

Das Amtsgericht Leverkusen hatte einen Fall zu entscheiden, in dem ein Vertragshändler bei der Unfallreparatur 67,00 EUR für die Corona-Desinfektion berechnete. Das AG Leverkusen kam in dem Urteil vom 30.09.2020 (Az.: 26 C 266/20) zu dem Ergebnis, dass die gegnerische Versicherung auch die Kosten der Corona-Schutzmaßnahmen zu tragen habe. Das Gericht führt dazu aus: „Ein Verstoß der Geschädigten gegen das Gebot der wirtschaftlich vernünftigen Schadensbehebung liegt nicht vor. Die Beauftragung der Klägerin ist nicht zu beanstanden, da es sich bei ihr um einen Vertragshändler handelt. Sollten tatsächlich nicht erforderliche und unnützen Maßnahmen zum Schutz von Corona durchgeführt und abgerechnet worden sein, so musste die Geschädigte bereits wegen der Beauftragung eines Vertragshändlers damit nicht rechnen. Für einen Laien erscheinen diese Kosten zum Schutz der Mitarbeiter der Klägerin und ihrer Kunden angebracht und angemessen.“

Auch andere Gerichte kamen zu diesem Ergebnis. Selbst wenn keine Arbeiten im Innenraum erforderlich waren sind nach Ansicht des Amtsgericht Hamburg-Mitte eine Covid-19-Desinfektionspauschale in Höhe von 79,00 EUR angemessen. Zumindest wäre die Desinfektion wegen einer Probefahrt oder Überführungsfahrten auf dem Gelände erforderlich (AG Hamburg-Mitte, Urt. v. 26.05.2021 – 6 C 273/20).

Das Amtsgericht Pinneberg urteilte, dass auch bei einer fiktiven Abrechnung auf Basis eines Sachverständigengutachtens (fiktive) Desinfektions- und Verbringungskosten sowie UPE-Aufschläge zu erstatten seien. Tatsächliche Desinfektionskosten des Sachverständigen sind in Höhe von 10,00 EUR ersatzfähig. (AG Pinneberg, Urt. v. 3.3.2021 – 62 C 86/20). 

Sie hatten einen Verkehrsunfall? Die Versicherung zahlt nicht oder die Unfallabwicklung läuft schleppend? Die Versicherung will die von der Werkstatt oder dem Sachverständigen in Rechnung gestellten Desinfektionskosten für die Covid-19-Desinfektion nicht bezahlen? Wenden Sie sich an Rechtsanwalt Axel Höper, Kiel